Unsere aktuellen Projekte

 

Gedenkfeier für Familien und Geschwister verstorbener Kinder

 

Seit dem Jahre 2000 unterstützt MENSCHENSKIND® e.V.  einmal jährlich eine Gedenkfeier für Eltern und Geschwister verstorbener Kinder aller Religionen und Nationalitäten in der Krankenhauskapelle des Bethlehem Gesundheitszentrums. Kinderkrankenschwestern der Früh- und Neugeboren-Intensivstation, Kinderärzte und –ärztinnen bereiten diese Feier sehr sorgfältig und einfühlsam vor und sorgen mit einem Leitspruch und musikalischer Begleitung für einen ganz besonderen Rahmen.

1996 - 2016 

 

20 Jahre Gesprächskreis für Eltern frühgeborener Kinder

 

Seit 1996 berät und unterstützt MENSCHENSKIND® e.V. Eltern und Großeltern in der Nachsorge frühgeborener Kinder. Wir bieten Fortbildungsveranstaltungen an oder vermitteln Kontakteltern und Kinderkrankenschwestern, die aus eigener Erfahrung oder auf Grund ihrer fachlichen Qualifikation Hilfestellung anbieten können. Der „Gesprächskreis für Eltern frühgeborener Kinder“ ist eine von vielen Eltern oder Großeltern dankbar angenommene Initiative zum Erfahrungs- und Informationsaustausch zur Bewältigung vielfältiger großer und kleiner Probleme während des Aufenthalts in der Klinik oder im „Leben danach“.

 

 

 

 

Therapeutisches Reiten

 

Die Reittherapie (in Gruppen oder einzeln) wird für Kinder mit unterschiedlichen Krankheitsbildern als entwicklungsfördernde Maßnahme mit guten Erfolgsaussichten angewendet. MENSCHENSKIND® e.V.  steht über den Therapieverlauf im engen Kontakt mit den Reiterhöfen. Eltern und Therapeuten bestätigen den Erfolg einer Einzel- oder Gruppentherapie: „Unsere Kinder sind wie umgewandelt.“

 

 

 

 

 

Verabschiedungsraum für trauernde Familien

 

Mit Unterstützung von MENCHENSKIND® e.V.  wurde im Bethlehem-Krankenhaus, abseits vom Krankenhausbetrieb, ein Raum für Familien geschaffen, die von ihren verstorbenen Angehörigen, gleich welchen Alters oder welcher Religion, in ruhiger und würdiger Atmosphäre Abschied nehmen können. Gemeinsam mit dem Ehepaar Strauch-Birker konnte die Kinderkrankenschwester und Trauerbegleiterin Dorothea Havenith diesen Raum geschmackvoll und dem Anlass entsprechend gestalten. Er ist vor allem für Familien, die den Tod eines Kindes verarbeiten müssen, ein angemessener  Rückzugsort.

 

 

 

 

 

Mitarbeit im „Stolberger Flüchtlingsdialog“

 

MENSCHENSKIND® e.V.  beteiligt sich an der Bewältigung der Flüchtlingsproblematik in der Stadt Stolberg vor allem bei unbegleiteten Jugendlichen und Kindern im Rahmen des „Stolberger Flüchtlingsdialog“. Auf Nachfrage der Lehrerinnen der Internationalen Förderklasse am Berufskolleg Simmerath/Stolberg, bieten wir eine Unterrichtsreihe zum Thema „Gesundheitspflege und –prophylaxe“ an. Um die Zusammenführung von Flüchtlingsfamilien mit ihren Nachbarn im Bereich von Notunterkünften zu fördern, organisierte MENSCHENSKIND® e.V.  im Sommer 2015 mit Hilfe kirchlicher und sozialer Einrichtungen ein Begegnungsfest auf einem Spielplatz in einem Wohngebiet.

 

 

 

WAS KÖNNEN SIE TUN?

 

Wenn Sie uns unterstützen möchten, stellen wir Ihnen gerne unsere Projekte persönlich vor. Bitte rufen Sie uns an oder schicken eine E-mail.  Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass wir keine zweckgebundenen Spenden annehmen. Die Bedarfe und Hilfsanfragen, die uns erreichen, wechseln häufig. Mit freien und zweckungebundenen Spenden können wir schnell und unbürokratisch helfen.

 

 

 

Besondere Projekte und Veranstaltungen

 

Mit Ihrer Hilfe haben wir bereits viel erreicht. Einige Beispiele:

 

  • 2015: Mit Unterstützung von MENSCHENSKIND® e.V.  wird am 6. September bei einer Vernissage die Wanderausstellung „Tod am Anfang des Lebens“ in der Krankenhauskapelle des Bethlehem-Gesundheitszentrums mit vielen Besuchern und betroffenen Eltern feierlich eröffnet. Die einfühlsame Darlegung der Begegnung mit dem Tod von Ungeborenen, Frühgeborenen und Neugeborenen soll Betroffene und Nichtbetroffene bestärken und ermutigen, sich mit dieser Lebenssituation auseinanderzusetzen.
  • 2015: Finanzielle Beteiligung an einem neuen kleinen Wartezimmer im Erdgeschoß des Sozialpädiatrischen Zentrums.
  • 2013: Finanzieller Beitrag für das Piratenschiff im Wartebereich des Sozialpädiatrischen Zentrums.
  • 2013: Der Wartebereich der Zentralambulanz wird durch den Walfisch kindgerecht gestaltet.
  • 1998: In diesem Jahr wird der Spielplatz des Bethlehem Krankenhauses eingeweiht. Das Projekt wird von MENSCHENSKIND® e.V.  geplant und finanziert.
  • 1996: Ein weiterer Schwerpunkt für das Engagement von MENSCHENSKIND® e.V. ist die Unfallprophylaxe bei Kindern. Hier wird vor allem auf das Unfallrisiko von „Gehfreilauflernhilfen“ aufmerksam gemacht.
  • 1994: Ein für Stolberg wichtiges Projekt ist die Anschaffung des Kindernotfallbehandlungswagens „Sindbad“. Der Spendenaufruf bringt die Summe von 250 000 DM zusammen, die von zahlreichen Stolberger Firmen, Privatpersonen, Vereinen unter unermüdlichem Einsatz von Kommunalpolitikern gespendet werden. Ziel dieses Projektes ist, Risikoneugeborene und Frühgeborene aus den umliegenden Geburtskliniken abzuholen, um sie noch im Notfallwagen von Kinderärzten und Kinderkrankenschwestern fachlich qualifiziert versorgen zu können.
  • 1993-1994: Hilfe für den 2-jährigen Anton aus Prozor (ehemaliges Jugoslawien), Diagnose: beidseitiger bösartiger Nieren-(Wilms)Tumor.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Förderverein Menschenskind eV